Leipziger Sinfoniekonzerte


Entstehung und Inhalt des Portals

Das Portal „Leipziger Sinfoniekonzerte“ entstand im Rahmen des DFG-geförderten Forschungsprojekts Leipzig und die Internationalisierung der Symphonik. Untersuchungen zu Präsenz und Rezeption ‚ausländischer‘ Orchesterwerke im Leipziger Musikleben 1835-1914 , das 2011-2015 am Institut für Musikwissenschaft unter Leitung von Stefan Keym durchgeführt wurde.

Die Datenbank umfasst das sinfonische Repertoire der Leipziger Sinfoniekonzerte des Zeitraums 1847-1914, d.h. alle Gattungen der Orchestermusik incl. Solokonzerten, Opernouvertüren und einzelnen Werken mit Gesangsbeteiligung (wie Beethovens 9. Sinfonie), jedoch weder primäre Vokalwerke noch Instrumentalkompositionen ohne Orchester (Klavier- und Kammermusik), die zur damaligen Zeit ebenfalls Bestandteil der Sinfoniekonzertprogramme waren.

Neben den „Großen Concerten“ am Leipziger Gewandhaus wurden auch erstmals die Anrechtskonzertreihen anderer Veranstalter wie des Musikvereins „Euterpe“ (bis 1886) und des Winderstein-Orchesters (gegründet 1896) systematisch erfasst.

Die Aufführungsdaten basieren auf den Programmzettel-Sammlungen des Stadtarchivs, des Stadtgeschichtlichen Museums und der Stadtbibliothek (Musikbibliothek) Leipzig sowie auf einer systematischen Auswertung von Konzertankündigungen und -kritiken in Leipziger Musikzeitschriften ( Allgemeine musikalische Zeitung, Neue Zeitschrift für Musik, Signale für die musikalische Welt, Musikalisches Wochenblatt ) und gezielten Recherchen in Leipziger Tageszeitungen ( Leipziger Neueste Nachrichten, Leipziger Tageblatt, Leipziger Volkszeitung, Leipziger Zeitung ).

Die zeitlichen Eckpunkte des erfassten Repertoires sind zum einen der Tod des maßstabsetzenden Gewandhaus-Kapellmeisters Felix Mendelssohn Bartholdy (1847) und die bürgerliche Revolution von 1848/49, zum anderen der Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914). Zur vorangehenden Zeit liegen bereits mehrere Publikationen vor.* Für die Zeit ab 1914 sei auf den Band von Johannes Forner verwiesen.**

Das Portal verwendet die Topic Maps Technologie, die für das von DFG und ESF geförderte Projekt „Erfassung und Auswertung des Repertoires des Leipziger Thomanerchores in einer Online-Datenbank für die Zeit von 1808 bis 2008“ vom Institut für Informatik der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft entwickelt wurde, und greift auf den gleichen Datenpool zurück.


*) Claudius Böhm und Sven-W. Staps: Statistik der Gewandhauskonzerte 1835 bis 1847. Die Ära Felix Mendelssohn Bartholdy, Leipzig 1997; Bert Hagels: Konzerte in Leipzig 1779/80 bis 1847/48. Eine Statistik, Berlin 2009; vgl. auch Alfred Dörffel: Die Gewandhausconcerte zu Leipzig. Geschichte der Gewandhausconcerte zu Leipzig vom 25. November 1781 bis 25. November 1881, Leipzig 1884, Reprint ebd. 1980.
**) Johannes Forner (Hrsg.): Die Gewandhaus-Konzerte zu Leipzig 1781-1981. Mit einem zusammenfassenden Rückblick von den Anfängen bis 1781, Leipzig 1981.

Recherche-Möglichkeiten des Portals

Das Prinzip des Portals basiert auf sogenannten Topics; hierbei wird zwischen atomaren und komplexen Topics unterschieden. Die atomaren Topics bilden die ‚einfachsten‘ Kategorien ab; zu diesen zählen:

Person
Institution
Aufführungsort
Werk
Nationalität
Quelle
Gattung

Diese Topics zeichnen sich alle dadurch aus, dass sie mindestens das Attribut Namen, oder ein adäquates Attribut haben. In der einfachen Recherche auf der Startseite kann i.A. nur nach diesem Attribut gesucht werden. Alle weiteren Attribute sind in der kombinierten Recherche zugänglich.

Durch Verknüpfung der atomaren Topics werden die komplexen Topics gebildet, dabei werden entsprechende Rollen der Assoziation zugewiesen, bspw. durch die Assoziation einer Person mit einem Werk entsteht das das komplexe Topic Komposition, hierbei hat dann die Person die Rolle des Komponisten und das Werk die Rolle des Titels und/oder Zykluses.

Dieser Ansatz ermöglicht es, die atomaren Topics sehr variabel einzusetzen.

Zu den so entstandenen komplexen Topics dieses Systems zählen (mit folgenden Bedeutungen):

Komposition
Die Verknüpfung von Person, Werk u.a.
Aufführung
Ein vollständiges Konzert, mit ein oder mehreren einzelnen Auftritten.
Auftritt
Die Darbietung einer einzelnen Komposition während einer Aufführung (diese Bezeichnung wurde von dem stärker interpretenbezogenen Thomanerprojekt übernommen).

Weiteren Informationen werden durch eigen Attribute, die in der unten aufgeführten Liste ersichtlich sind, dargestellt.

einfache Recherche

Die Recherche auf der Einstiegsseite ist derart angelegt, dass ein Ergebnis als Basis für weitere Anfragen dienen kann, indem weitere Links des Ergebnisses angeklickt werden. Somit kann beispielsweise ein Komponist gesucht werden und dann davon ausgehend, welche seiner Werke wann von wem aufgeführt wurden.

Zuerst wird eine Kategorie ausgewählt, dann der Suchtext: Grundsätzlich sind die Namen von Personen, Institutionen und Kompositionen nach einem einheitlichen Verfahren der deutschen Bibliotheken angelegt, den so genannten ‚Regeln der alphabetischen Katalogisierung‘ (RAK). Da versucht wird, wichtige Synonyma von Personen, Institutionen, Aufführungsorten und Werken in die Datenbank aufzunehmen, können auch solche Synonyma in das Suchtextfeld eingetragen werden. Als Ergebnis wird dann der nach RAK normierte Name angezeigt. So ergibt beispielsweise die Recherche nach der Egmont-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven den normierten Eintrag „Musik zu J. W. v. Goethes Trauerspiel 'Egmont' <Ouvertüre>“.

Tipp: Jedes Ergebnis wird in einer Box dargestellt. Dabei zeigt die erste Zeile den ‚Treffer‘ und die folgenden Zeilen die damit verknüpften Informationen. Beim Klick auf diese Box erhält man detailliertere Informationen über dieses Topic, beim Klick auf den Namen gelangt man zur Detailseite des jeweiligen Topics.

Achtung: Da die bei den einzelnen Kategorien angebotenen Listen von Personen, Werken, Institutionen etc. auch Material aus anderen Projekten enthalten, müssen Sie ggf. dasjenige auswählen, das für die Sinfonik relevant ist.

In der einfachen Recherche kann, wie oben beschrieben, nach den Namen der jeweiligen Topics gesucht werden. Die Bedeutung des Ergebnisse wird im folgenden erläutert:

Personen
Personen in verschiedenen Funktionen, beispielsweise als Komponisten, Textdichter, Interpreten, Dirigenten, Bearbeiter. Hier können Sie auch nach Werken und deren Aufführungsdaten suchen (Kategorie „Person“; dann „ist Komponist von“ anklicken, dann das gesuchte Werk und schließlich „wurde aufgeführt“).
Institution
Als Institution werden alle Orchester und Konzertveranstalter bezeichnet (Gewandhausorchester; Euterpe; Winderstein-Orchester).
Aufführungsorte
Hier werden die konkreten Aufführungsorte angezeigt (Gewandhaus, Alberthalle, Buchhändlerbörse, Central-Halle etc.).
Werke
Hier kann nach den aufgeführten Werken recherchiert werden. Bei der Sinfonik ist dies am einfachsten bei Werken mit konkreten Titeln wie „Egmont“ oder „Les Préludes“. Titel von Sinfonien werden mit Opuszahl angegeben (z.B. „Sinfonien, op. 54“. Wenn Sie die Opuszahl nicht zur Hand haben, empfiehlt es sich, das Werk über den Komponisten zu suchen (Kategorie „Person“; dann „ist Komponist von“ anklicken, dann das Werk und schließlich „wurde aufgeführt“)
Nationalitäten
Zeigt die verschiedenen Nationalitäten an.
Aufführungszeit (-raum)
Hier werden Aufführungen nach Datum gefunden. Ein einzelnes Datum kann wie folgt beschrieben werden: xxxx, xx.xxxx, xx.xx.xxxx (nur ein Jahr oder Monat und Jahr oder Tag, Monat und Jahr; führende Nullen müssen nicht angegeben werden).
Möglichkeiten:
  • einzelnes Datum. Bsp: ‚1811‘, ‚12.1811‘ oder ‚24.12.1811‘
  • mehrere durch Komma oder Leerzeichen getrennte einzelne Daten. Bsp: ‚24.12.1851,12.1860‘ oder ‚24.12.1851 12.1860‘ Hier wird die Eingabereihenfolge beim Ergebnis berücksichtigt
  • Zeitabschnitt, zwei einzelne Daten gleicher Art mit Bindestrich verbunden. Bsp: ‚1851–1877‘, ‚10.1890–9.1900‘ oder ‚1.10.1890–30.9.1900‘

kombinierte Recherche

Für die kombinierte Recherche stehen jedem Topic weitere suchbare Attribute zur Verfügung:

Person
Funktion (Komponist, Interpret etc.), Geburtstag, Todestag, Name, Vorname, Nachname, DNB Nummer
Institution
Sitzort, Name, DNB Nummer
Aufführungsort
Stadt, Name (Gewandhaus etc.), DNB Nummer
Werk
Name, DNB Nummer
Nationalität
Funktion, Name, DNB Code, ISO Code
Quelle
Name
Gattung
Name (Sinfonie, sinfonische Dichtung, Ouvertüre, Konzertouvertüre, Opernouvertüre, Schauspielouvertüre etc.)
Komposition
Entstehung von, Entstehung bis, Titel, Zyklus, vokal, instrumental, Funktion, Kommentar
Auftritt
Auftrittsdatum, diplomatischer Titel, Aufführungsstatus, Kommentar

Beispiel

Die kombinierte Recherche ist komplexer angelegt und wird daher im Folgenden durch einige Beispiele vermittelt.

Anfrage:

Suche nach allen Auftritten von Werken von Hector Berlioz, die unter Leitung des Gewandhaus-Kapellmeisters Carl Reinecke aufgeführt wurden.

Als erstes muss herausgefunden werden, wonach gesucht wird: Hier sind es ‚Auftritte‘; dies wird die erste Liste sein, aus der die Suchergebnisse ermittelt werden; alle weiteren Listen bilden Einschränkungen davon.

Folgende Listen sind beim Suchvorgang zu berücksichtigen:

  1. die Liste der Auftritte;
  2. die Liste der Personen, um Carl Reinecke zu finden;
  3. die Liste der Kompositionen;
  4. die Liste der Personen, um Hector Berlioz zu finden.

Bei der kombinierten Recherche werden diese Listen miteinander verknüpft und die Ergebnisse, je nach Suchkriterien, zusammengeführt und eingeschränkt. So werden aus Liste 3 nur die Kompositionen verwendet, die mit dem Eintrag aus Liste 4 verknüpft sind, ergo alle Kompositionen von Berlioz. Liste 1 wird nach den in den Listen 2 und 3 festgelegten Einschränkungskriterien durchsucht.

Die Eingabe in der kombinierten Recherche ist in der folgenden Abbildung zu sehen:

Lsk1
Beispiel 1

Anstelle der Werke von Berlioz könnte man auch nach den unter Reinecke gespielten Sinfonien französischer Komponisten suchen:

Lsk2
Beispiel 2

Oder man sucht nach den von Reinecke in der Konzertsaison 1870/71 dirigierten Sinfonien:

Lsk3
Beispiel 3

Um die kombinierte Recherche korrekt benutzen zu können sollten einige Regeln beachtet werden.

Regeln

  1. jede Ebene wird durch den Grad der Einrückung gekennzeichnet (in der Abbildung im Beispiel gibt es folgenden Ebenen: 1. Auftritte; 2. Person (Dirigent), Komposition; 3. Person (Komponist))
  2. eingerückte Ebenen (Childs) beziehen sich immer auf die direkte Ebene darüber (Parent) (im Beispiel3 Ebene 3, Gattung, bezieht sich auf Ebene 2, Komposition; Ebene 2, Person (Dirigent) und Komposition, beziehen sich auf Ebene 1, Auftritt).
  3. die oberste oder erste Ebene bildet das Gesuchte ab, aus diesen Topics stammen die Ergebnisse (sofern vorhanden)
  4. Vergleiche werden auf der obersten Ebene abgebildet, durch eine "oder"-Verknüpfung
  5. Angabe/Benutzung von Attribute:
    • Die Angabe von Attribute schränkt den Suchraum für die entsprechende Kategorie ein.
    • Sucht man alle Einträge einer Kategorie, so wählt man diese aus ohne Angabe von Attributen
    • Es gibt folgende logische Verknüpfungen: "und", "oder" und "nicht", mit folgenden semantischen Bedeutungen:
      • "und": das Topic muss die gegebene Bedingung erfüllen
      • "oder": ist es als einzige Bedingung gegeben oder zusammen mit weiteren oder Bedingungen, hat es keinen Einfluss auf das Ergebnis, d.h. es werden alle Einträge des jeweiligen Topics gefunden; im Zusammenhang mit anderen und oder nicht Bedingungen erweitert es den Suchraum, d.h. das Ergebnis muss die Bedingungen erfüllen, die durch die und und nicht Bedingungen gegeben sind und kann die oder Bedingungen erfüllen.
      • "nicht": das Topic darf diese Bedingung nicht erfüllen
  6. Kategorien/Topic Types:
    • eine Kategorie kann nur von einer mit ihr direkt assoziierten oder einer in zweiter Ebene assoziierten Kategorie logisch verknüpft werden (mit ‚in zweiter Ebene assoziiert verknüpft‘ sind die Kategorien gemeint, die direkt mit der direkt assoziierten Ebene assoziiert sind)

Weitere Beispiele

  1. In Leipzig wurden viele Sinfonien von Niels W. Gade gespielt. Welche Sinfonien anderer dänischer Komponisten wurden aufgeführt?
    Lsk4
  2. Vergleich des Repertoires des Gewandhausorchesters im Zeitraum 1850–1852 mit dem des Musikvereins Euterpe:
    Lsk5